[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Diana
Beiträge: 236 | Zuletzt Online: 28.01.2019
Name
Diana Rose
Registriert am:
24.08.2018
Beschreibung
Spieler:
Vor- und Nachname: Diana Rose
Geburtstag: 30.09
Alter: 25 – sieht aber jünger, viel jünger aus.
Wesen: Mensch
Geschlecht: weiblich
Gehört zu: Piraten – Whitebeardpiraten
* Rang: Einfaches Mitglied der Kochdivision - derzeit mehr am Kartoffeln schälen als anderes..
*Steckbriefname: Noch keinen
*Kopfgeld: noch keins

Aussehen

Haare: schwarz, kinnlang. Stets einen Kopfschmuck mit roten Rosen.
Körperbau: sehr helle, fast blasse Haut. Schlank/flachbrüstig. Wirkt immer etwas zerbrechlich.
Größe: 1,55 m
Gesicht: graue, große Augen. Zierliche Nase – recht kindliche Gesichtszüge
Kleidung: Immer ein weißes Unterkleid, über welchem sie eine Taillenkorsage trägt, an welcher wiederum ein schwarzer Rot befestigt ist. Unter dem Kragen des Unterkleides verläuft ein schwarzer, schmaler Schal – welchen sie vorne immer zu einer Hübschen Schleife aufsteckt, mit Hilfe einer silbernen Brosche, auf der sich ein Rosenmuster befindet. Knapp über den Ellbögen bindet sie sich oft schwarze, breite Armreifen und ihre Hände hüllt sie in schwarze Armstulpen. Sie trägt dazu kniehohe, schwarze Stiefel, die immer etwas zu weit wirken, was daran liegt dass sie in diesen versteckt kleinere Messer trägt.

Persönlichkeit: Sie ist ein kleines Biest. Auch wenn sie nach außen immer niedlich und süß scheint hat sie eine verdammt große Klappe und lässt sich nichts gefallen. Sie ist jedoch ihrer Familie gegenüber immer treu und auch liebevoll und würde diese mit ihrem Leben beschützen.
*Das mag ich: Rosen, romantische Männer, gutes/leckers - und vor allem scharfes Essen, die Farbe Schwarz (und wehe jemand sagt es ist keine Farbe XD), die Familie, den Duft des Meeres
*Das mag ich nicht: klein genannt zu werden, unromantische Männer, die Marine, Leute/Wesen die ihre Familie bedrohen, Alkohol, herum getragen zu werden

Familie: Crew der Whitebeard (später), weitere Familie nicht bekannt
Verhältnis zur Familie: treu ergeben, bisher nichts weiter bekannt
Vergangenheit: Diana wäre nicht Diana, wenn ihr Auftritt nicht mit ihrer großen Klappe zu tun gehabt hätte. Ihrer großen Klappe und einem Dessert, welches sie im Restaurant ihres Onkel zubereitet hatte. Diana war schon immer begeistert vom Kochen gewesen, besonders wenn es um scharfe Gerichte ging. So lernte sie durch ihren Onkel alles mögliche über das geliebte Handwerk. Wobei er sie meist nur dazu verdonnerte Kartoffeln zu putzen und zu schälen, oder andere Vorbereitungen durchzuführen. Auch war sie meist nicht mehr als die "Geschirr"-Frau. Doch an diesem Tag hatte er ihr endlich mal erlaubt, ein eigenes Gericht zuzubereiten - das bereits erwähnte Dessert. Sicher, man weiß, dass Desserts eigentlich IMMER süß sind, doch Diana entschied sich für eine scharfe Eiscreation. So vermengte sie eine wirkliche scharfe, zu Pulver verarbeitete Chillischote zusammen mit ganz ordinärem Vanilleeis. Sie nannte es simple "Hot Vanilla".
Ihr Onkel wusste nicht, dass das Gericht derart scharf sein würde, dass es einem die Tränen in die Augen treibt - nun bis sich etliche Gäste, welche das Eis kosteten, beschwerten. Dummerweise war es nicht ihr Onkel, welcher zu dem Zeitpunkt in der Gaststube war, sondern Diana selbst. Wütend über soviel Ignoranz und Geschmacksverirrung fuhr sie besonders eine Gruppe Männer an, welche in ihren Augen wie Räuber oder gar Schläger aussahen. "Was denn? Ihr vertragt es wenn ihr euch prügelt, aber von so ein bisschen Schärfe heult ihr gleich rum!" Diana hätte diese provozierenden Worte wohl nicht wählen sollen, denn nun erhoben sich die Männer und bedrohten sie. Geschickt wich Diana dem Griff eines der Männer aus und zückte einen ihrer Dolche, funkelte die Männer kampfeslustig an. Diese lachten jedoch nur und einer von ihnen rief Kleine leg das Messer weg, ehe du dir noch weh tust. Dieser Spruch sorgte dafür dass Diana rot sah und die Männer attackierte - oder vielmehr attackieren wollte. Doch ehe sie dazu kam, wurde sie an der Schürzenschleife am Rücken fest gehalten und angehoben. Als sie empört zur Seite sah, sah sie einen weiteren Fremden - welcher sich später als Thatsch vorstellen sollte - (mit Einverständnis der Spielerin) welcher gerade genießend seinen Löffel ableckte und ganz offensichtlich eine doch recht große Portion des Eises gegessen hatte. Er lächelte die Männer kurz an, welche ihn aus Diana unergründlichen Gründen erkannten. Die Männer stießen sich gegenseitig an auf ihrer -Flucht-. Der Mann jedoch trug, obwohl Diana dagegen protestierte, sie zur Küche und fragte wer für das Eis zuständig sei. Schnaufend blies Diana ihre Wangen auf Ich! Der Mann sah nun doch etwas ungläubig zu ihr , ehe er sie sich kurzerhand über die Schulter warf. Kreischend versuchte Diana sich zu wehren, während ihr Onkel einfach nur fassungslos hinterher sah. Diana wurde, zumindest in ihren Augen, verschleppt - ohne das Ziel des Mannes zu kennen, welcher sie mit auf die Moby Dick nahm.

Kampfstil: Sie ist eine Nahkämpferin, entweder tritt und schlägt sie zu, oder nutzt eines der vielen kleinen Messer, welche sie in ihren Stiefeln versteckt.
*Kampfkunst: keinen
Teufelsfrucht: -
Waffen: kleine Dolche, welche fast so schmal und scharf wie Skalpelle sind (je Stiefel 3 Stück – also insgesamt 6)
Stärken: wendig, sehr leicht, wird oft unterschätzt, kann durch Enge spalten robben, kann Geheimnisse für sich behalten
Schwächen: Ihre Crew/Familie, scharfes Essen, recht schwach, tickt aus wenn man sie klein nennt, kann mit Leichtigkeit herum getragen werden
Geschlecht
weiblich
    • Diana hat einen neuen Beitrag "Ramiras Scooter" geschrieben. 28.01.2019

      Arthur:

      Während wir fuhren, sah ich aufs Meer hinaus. War ich wirklich schon bereit? War das Training ausreichend? Dies würde sich zeigen..

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Aroda" geschrieben. 28.01.2019

      Arthur:

      Ich wand mich Ramira zu und nickte. Schnelles Holz hat mir zum Abschied Pfeile geschenkt, die er aus dem Elefanten Stoßzahn gemacht hat. Ich deutete auf meinen Köcher. Wir können los.

      ( Ramira darf Arthur mit ziehen)

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Aroda" geschrieben. 28.01.2019

      Arthur:

      Mit ruhiger Miene beobachtete ich die Dorfbewohner. Ob Mama zufrieden sein wird? Das Training war wirklich hart. Kurz strich ich über die Narbe. Sie würde mich stets daran erinnern, wachsamer zu sein.

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Die Moby Dick" geschrieben. 28.01.2019

      Nach einer Weile ging ich in die Kombüse und ging meiner Arbeit nach.

      (so..Diana wird die nächsten Tage arbeiten oder in ihrer Kajüte sein..)

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Aroda" geschrieben. 28.01.2019

      (Dann machen wir das mal . Ich will nicht dass Ramira wegen Arthur festhängt D: )

      Arthur:
      Die nächsten Tage verbrachten Ramira und ich damit, an meinem Haki zu arbeiten - bis es mir gelang es zu kontrollieren. Es stellte sich heraus dass mein Rüstungshaki dafür sorgte, dass ich ein anvisiertes Ziel auch perfekt traf. Anders verhielt es sich jedoch mit nicht sichtbaren Zielen - da war es mehr, als wenn die Pfeile dann die nächstbeste Wärmequelle ansteuerten. Was bedeutete dass ich das Ziel sehen musste, um den größtmöglichen Schaden anrichten zu können. Der Schaden jedoch war dann meist mit einer tödlichen Präzision versehen.

      Die Zeit schien nur so dahin zu fliegen. Mittlerweile hatte ich mir trotz meines Alters den Rang eines Jägers im Stamm erarbeitet. Dummerweise hatte die Kehrseite meines Haki dafür gesorgt, dass ich einen Tiger verfehlt hatte - oder eher gesagt erst hatte erschiessen können, als dieser mir im Gesicht gehangen hatte - im wahrsten Sinne des Wortes. So zogen sich über meine linke Wange nun vier tiefe Narben - verursacht durch den Prankenhieb des Tigers. Doch irgendwie..stand mir das sogar, gab mir ein durchaus erwachsenen Ausdruck im Gesicht.

      Es wurde nun langsam Zeit, nach Hause zurück zu kehren. Die Dorfbewohner halfen dabei, Ramiras Boot mit Lebensmitteln zu beladen.

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Aroda" geschrieben. 27.01.2019

      Arthur: Ich nickte seufzend. Uns wurde eine große Schale mit gebratenem Elefanten Fleisch und Reis gebracht.(wenn du magst, können wir auch gerne einen Zeitsprung machen. Fahre ja Dienstag morgen in die kliniknund habe dann 2 Wochen kein Handy und kein Internet)

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Aroda" geschrieben. 27.01.2019

      Arthur:

      Erst jetzt sah ich den Stoßzahn, ehe ich Ramira ansah. Habe ich wieder das Haki benutzt? Es musste so sein, sonst würde ich mich an den Schuss erinnern

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Aroda" geschrieben. 27.01.2019

      Arthur:

      Ich erwachte schließlich wieder und setzte mich langsam auf. Erst als ich merkte, wo ich mich befand, sah ich Ramira verunsichert an, wobei ich den Stoßzahn nicht sah. Habe.. Ich verfehlt? Meine Unterlippe begann verdächtig zu zittern.

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Aroda" geschrieben. 27.01.2019

      Arthur:

      ich bekam davon nichts mit. Dafür aber ein paar der anderen Kinder, welche zu mir eilten und mit Hilfe von Ramiras Wipe mich von dem Strauch weg zogen. Einer der älteren Jungen konnte mich problemlos über seine Schulter legen. Die anderen liefen wieder zum Elefanten. Inzwischen hatte sich das ganze Dorf eingefunden, und so wurde der Elefant Stück für Stück zerlegt und unter frohem Gesang zum Dorf gebracht. Mich trug man wie einen König, ja fast wie einen Gott in die Hütte des Häuptlings, wo man mich auf die weichen Schlaffelle ablegte. Als Geschenk und Anerkennung meiner Künste, löste der Häuptling den verbliebenen Stoßzahn des Elefantes aus dessen Maul und legte diesen dann als Geschenk neben mir auf dem Boden ab. Kleiner junge großer Jäger. nickte er Ramira dann zu, ehe er die Hütte wieder verließ. Es wurde ein regelrechtes Fest her gerichtet unter fröhlichem Gesang und Tanz.

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Aroda" geschrieben. 27.01.2019

      Arthur:

      Ich sah grade noch, wie der Elefant zu Boden ging und die anderen jubelnd hin liefen, als es dunkel im mich wurde. Wieder forderte der unbewusste Einsatz des Haki seinen Tribut. Ich fiel einfach um, genau in einen Strauch Giftefeu.

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Aroda" geschrieben. 26.01.2019

      Arthur:

      Ich hatte mich noch etwas näher geschlichen, darauf achtend dass ich außerhalb der Hör,- sehr,- und Reichweite des Elefanten blieb. Meine Bewegungen waren wie in Zeitlupe, als ich nun den Bogen spannte. Alle meine Sinne waren darauf ausgelegt, jeden noch so kleinen Störfaktor zu lokalisieren und die Zielrichtung so festzulegen dass der Pfeil direkt in den Schädelknochen eindringen würde. Durch die dicke Haut am Körper würde ich das Herz nicht treffen können, also wollte ich den Elefanten durch einen Hirntod nieder strecken. Ich konzentrierte mich und atmete ein letztes Mal tief ein. Mein Haki schlug nun kraftvolle, gleichmäßige Wellen. Mein Blick fixierte einen Punkt direkt an der Stirn des Tieres. Ich ließ den Schuss los. Der Elefant brüllte vor Schmerz regelrecht auf, als der Pfeil sich in seine Stirn bohrte, und begann dann in die entgegen gesetzte Richtung von mir davon zu laufen. Allerdings merkte man nach einer Weile, dass der Elefant langsamer, sein Gang strauchelnder wurde. Erst jetzt wagte ich es wieder zu atmen.

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Aroda" geschrieben. 26.01.2019

      Arthur:

      Zusammen mit den anderen Kindern folgte ich der Spur des verletzten Elefantenbullen. Die anderen Kinder konnten sich durch ihr dunkles Haar und ihr dunklere Haut besser in den Schatten bewegen. Doch ich hatte den Vorteil, das meine Kleidung grün war, und meine Haare mehr wie ein Büschel Dschungelgras aussahen. So musste ich mich nicht so sehr verstecken und konnte sogar, als wir das große Tier erreichten, noch näher schleichen als die anderen Kinder. Leise, kaum hörbar legte ich einen Pfeil am Bogen an. Ich schloss die Augen und konzentrierte mich auf meinen Herzschlag, bis dieser völlig ruhig ging, obwohl ich derart aufgeregt war. Ich beobachtete dann die Bewegungen des Elefanten ganz genau. Wieder setzte ich dabei, wenn auch unbewusst mein Haki ein, was dazu führte, dass der Pfeil zu pulsieren begann.

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Aroda" geschrieben. 26.01.2019

      Arthur:

      Durch meine hellen Haare fiel ich logischer Weise in der Gruppe der Kinder und jugendlichen auf. Ich wurde von manchen der Kinder "Strohschopf" genannt - ohne dass sie es böse meinten. Schließlich stießen wir auf Spuren einer Elefantenherde. Der Anführer der Gruppe erklärte, dass eines der Tiere verletzt ist und erklärte woran wir dies aus den Spuren heraus lesen konnten. Jubel brach aus, denn eine große Beute wie ein Elefant würde bedeuten, dass das Dorf einige Tage nicht jagen musste - und dass es viele Knochen für die Erstellung von Waffen und Werkzeugen gab. Doch das interessierte mich weniger. Was ich interessanter fand war, dass der Anführer uns Kindern die Jagd überließ, um zu sehen was wir schon behalten hatten. Die Erwachsenen würden nur einschreiten, sollte uns die Jagd nicht gelingen.

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Aroda" geschrieben. 26.01.2019

      Arthur:

      Meine Augen leuchteten freudig auf und ich ergriff Ramiras Hand - wohl um zu zeigen dass ich bei ihr bleiben würde. Doch zugleich zog ich feste an der Hand, als die anderen losgingen. So zog ich Ramira wohl mit mir. Weiterhin hörte ich den Ausführungen der geübten Jäger zu.

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Die Moby Dick" geschrieben. 26.01.2019

      Ich sah Thatch nach, wobei mein Herz noch immer wild klopfte. Dann wand ich mich meinem Zimmer zu und begann die Kajüte wieder in Ordnung zu bringen. Den zersplitterten Sessel stellte ich vor der offenen Türe ab. Dann machte ich mich auf den Weg zum Deck, durchaus merkend dass der ein oder andere mich feixend angrinste. Es war wie ein Spießrutenlauf. Doch schließlich kam ich an Deck an und ging weit nach vorne, wo ich auf dem Oberdeck stehen blieb und tief durchatmete.

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Aroda" geschrieben. 26.01.2019

      Arthur:

      Ich trippelte von einem Fuß auf den anderen und beobachtete Ramira. Ob ich wirklich mit durfte?

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Aroda" geschrieben. 25.01.2019

      Arthur:

      Ich versuchte wie die anderen die Tierlaute nachzumachen, was gar nicht so einfach war für mich. Dafür verstand ich schneller, welches Tier welche Abdrücke hinterließ. Tante Rami? Ich trat, einen neuen Bogen und einen Köcher mit ein paar Pfeilen darin mit mir tragend, zu Ramira. Die Männer sagen, dass sie nun die jüngsten mit zur Jagd nehmen..und..und dass ich mit soll.

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Die Moby Dick" geschrieben. 25.01.2019

      Ich errötete und trat dann an Thatch heran. Ich musste mich schon auf die Zehenspitzen stellen, um an sein Gesicht heran langen zu können mit dem meinen. Sanft drückte ich meine Lippen auf seine. Bis..später..Liebster. Das letzte Wort klang noch etwas unsicher. Ob es in Ordnung war, wenn ich Thatch so nannte?

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Aroda" geschrieben. 24.01.2019

      Arthur:
      Die beiden Jungen entschuldigten sich bei Ramira dafür, dass sie mich ohne Erlaubnis mit genommen hatten. Mit ernster Miene sah ich dann dem Jagdlehrer zu, wie er den Stamneskindern die Tierlaute erklärte.

    • Diana hat einen neuen Beitrag "Aroda" geschrieben. 24.01.2019

      Arthur:

      Es gab wieder verschiedene Beeren und auch selbst gemachtes Brot. Die Beeren waren zu einer Art Marmelade verarbeitet worden, welche super süß schmeckte. von ein paar Wildhühner gab es Rührei oder gekochte Eier - je nach Geschmack. Ich aß mich satt und wartete dann auf Ramira.

Empfänger
Diana
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Userfarben : Administrator, Moderatoren, Piraten, Marinemitglieder, Revolutionäre, Weltregierung, Kopfgeldjäger, Kaiser, Samurai, Eigene Gruppen, Weltaristokraten, Verstorbene, Königsfamilie ,
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen