[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Philippa Kaeli
Beiträge: 220 | Zuletzt Online: 04.11.2018
Name
Philippa
Registriert am:
25.08.2018
Geschlecht
weiblich
    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Poliana" geschrieben. 04.11.2018

      Schweigend sah ich Gin zu wie er aufsprang und rollte mich bei seinen Worten stöhnend auf den Rücken.
      "Nicht jetzt, ich bin vollkommen fertig", wehrte ich ab, falls er den Plan hatte mich gegen den Tiger kämpfen zu lassen. Mit einer Hand angelte ich nach seiner Kleidung und hielt meinem Freund diese hin. "Hier, dann muss der grosse Junge nicht verlegen werden", grinste ich, verzog aber im selben Moment etwas das Gesicht, als sich einige meiner geschundenen Körperstellen meldeten.
      Dem Tiger unterdessen missfiel es deutlich, dass er ignoriert wurde, weshalb er laut brüllte und dann losstürmte. Seine riesigen Pranken hinterliessen deutliche Abdrücke im Boden und das Wasser spritzte hoch auf, als er durch dieses rannte. Er nahm sehr schnell Tempo auf und ich sah Gin bittend an, konnte er sich nicht einfach um das Vieh kümmern?

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Poliana" geschrieben. 08.10.2018

      Ich seufzte leise und schmiegte meinen Kopf leicht in seine Hand. Das liebte ich am meisten an Gin. Er konnte so brutal sein, aber im nächsten Moment wieder so sanft. Seine Worte liessen mich breit grinsen. "Dann wirst du aber viel Arbeit haben", flüsterte ich, dieses Mal aber ohne Frechheit. Es war eine Tatsache und keine Provokation. Danach blieb auch ich still und genoss noch einen Moment die Ruhe. Ich lag vollkommen entspannt auf Gin und liess mich von der Sonne bescheinen, die auf uns herabschien. Dass das Knacken dabei immer näher kam, beachtete ich nicht sonderlich, ich war mir sicher, hier in Sicherheit zu sein.
      Dann, ohne jede Vorwarnung schlug ich die Augen auf und spannte mich für einen Moment an, was schmerzfrei blieb. Als ich aber zu meinem Katana greifen wollte, das ein wenig von mir entfernt lag, spürte ich auf einmal alle Striemen und hielt inne. Dann verdunkelte der Himmel sich über uns auch schon und etwas landete mit einem lauten Krachen auf der anderen Seite des Baches. Wasser und Steine flogen durch die Luft. Als sich alles wieder gelegt hatte, erkannte ich ein Tier, dass an einen grossen Tiger erinnerte. Doch scheinbar verfügte er über eine gewaltige Sprungkraft, wenn er über die Bäume drüberspringen konnte. "Verdammt", flüsterte ich leise, denn bei dem Kampf würde ich keine Hilfe sein, dazu war ich viel zu erschöpft. In Kombination mit den Schmerzen, keine Chance. Denn dass es einen Kampf geben würde, das war klar, das verriet der Tiger mit seiner Haltung. Er war leicht geduckt und knurrte uns bedrohlich an.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 08.10.2018

      Ich war noch nicht mal mehr in der Lage, ein überraschtes Geräusch von mir zu geben, zu erschöpft war ich. Bei seiner Frage musste ich unweigerlich grinsen, bevor ich gerade so herausbrachte: "Für heute schon." Was aber morgen oder übermorgen war, war wieder etwas ganz anderes.
      Ich spürte, dass auch Gin atemlos war, ich spürte wie seine Brust sich hob und senkte. "Danke", murmelte ich und sah hinauf in den wolkenlosen Himmel. Jetzt war es wieder friedlich auf der Lichtung, in einiger Entfernung zwitschterten vereinzelte Vögel und man hörte, wie in der Nähe der ein oder andere Ast brach, als sich ein grosses Tier seinen Weg durch die Bäume bahnte. Aber ich wusste, es würde nicht auf diese Lichtung kommen, dafür sorgten die Bäume, die diese umsäumten und die wir nicht berühren durften.

      --> Poliana

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      Seine Stösse wurden erneut härter und schneller. Als er dann selbst kam und meine Nippel lang zog, kam ich selbst mit einem lauten Schrei und hatte die Augen geschlossen, kostete das Gefühl des Schmerzes und der Lust aus, so gut es ging. So von meinem Orgasmus abgelenkt bekam ich gar nicht richtig mit, wie Gin mich erneut kniff und biss. Nur sein heisser Atem an meinem Nacken, den spürte ich wieder und bekam zum wiederholten Male eine Gänsehaut. Heftig keuchend sackte ich zusammen, hatte mich immerhin die ganze Zeit ein wenig aufrecht gehalten, doch nun war ich so erschöpft, dass ich keine Kraft mehr hatte. Nach und nach begannen die Striemen zu brennen, die der Stock hinterlassen hatte, und mein Hintern schmerzte ebenfalls ziemlich, dennoch zierte ein erleichtertes und entspanntes Grinsen meine Züge, als ich versuchte wieder zu Atem zu kommen.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      Er wurde noch härter und ich konnte es alles noch mehr geniessen. Ich hätte nie gedacht, so masochistisch veranlagt zu sein, wenn es um Sex ging. Und Gin... der machte mich einfach nur glücklich. Ich verschwendete keinen Gedanken über den späteren Zustand meines Körpers oder Schmerzen, die ich später ganz sicher noch haben würde, dazu war mein Gehirn gerade zu leer.
      Seine Küsse bildeten einen harten Kontrast im Gegensatz zu den harten Stössen und Schlägen, weshalb sich in meinem Nacken eine Gänsehaut ausbreitete. Dann aber war dieser Moment auch schon wieder vorbei und ich schrie wieder lustvoll auf, als er mich schlug und dieses Mal sogar biss. Danach spürte ich seine Zunge, die mir ein weiteres Mal eine Gänsehaut bereitete und ich spürte, ich würde bald kommen.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      Fast sofort stützte ich mich wieder auf meine Hände, sobald Gin diese losliess und keuchte auf, als er mit dem Ast auf meine Schultern schlug. Genau das wollte ich spüren! Dieser süsse Schmerz, den der Ast hinterliess, wenn er auf meine nackte Haut traf, liess mich noch lustvoller stöhnen und schreien. Der Konteradmiral verstand es wirklich, mich zu bestrafen, das musste man ihm lassen. Ich sah wieder nach hinten, als ich seinen Blick auf mir spürte, und sah in seine Augen. Sein Blick jagte mir eine Gänsehaut über den gesamten Körper und meine Lust wurde erneut stärker, weshalb ich noch einen Ticken lauter schrie und stöhnte.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      Ich sah sein breiter werdendes Grinsen und wusste, die Botschaft war angekommen. Zum Glück! Ich stöhnte wieder laut, als er in mich stiess. Dass er meine Arme hochzog, störte mich nicht sonderlich, und auch das Ziehen in meinem linken Arm beachtete ich eigentlich nicht gross. Es war einfach da und unangenehm, aber wenn ich mir alles, was unangenehm war, anmerken lassen würde, wäre ich vermutlich schon längst unter der Erde. Und im rechten Arm hatte ich ja immerhin sowieso kein Gefühl, weshalb ich es auch nicht doppelt spürte oder dergleichen. Das Einzige, was ich jetzt noch bewegen konnte, war mein Kopf, welchen ich ein weiteres Mal zu meinem Freund drehte. Mit meinem Blick bettelte ich geradezu um mehr, mehr Schmerz, mehr Bestrafung.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      Überrascht fand ich mich auf allen Vieren wieder und wollte gerade einen Befreiungsversuch starten, als er unsanft in mich eindrang. Es tat nur ein wenig weh, aber der Schmerz wurde nur Sekunden darauf von der Lust abgetauscht und ich stöhtne langgezogen auf, genoss es, ihn wieder in mir spüren zu können. Sein Hauchen, zusammen mit dem Biss, entlockten mir erneut ein lautes Stöhnen. Ich fand es etwas schade, dass ich so nur sehr wenig machen konnte, aber dadurch hatte er mehr Möglichkeiten, was auch nicht so übel war. Ich drehte meinen Kopf, bis ich ihn mit dem gleichen Blick wie vorher ansehen konnte. Er konnte sich austoben, so viel er wollte, ich würde ihn immer lieben. Ich hoffte nur, diese Botschaft kam mit diesem Blick bei ihm an.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      Immer wieder entkam mir ein Schrei, ich genoss es und wand mich unter ihm. Auch wenn es weh tat, ich mochte es. Dann begann er sich noch an meiner Mitte zu reiben und ich begann nun auch zu stöhnen. Bevor der nächste Schlag kommen konnte, packte ich sein Handgelenk mit meiner rechten Hand und hielt es fest, funkelte ihn lustvoll an und hauchte: "Wie lange hälst du es noch aus, Gin Ichimaru?" Ich wusste, auch er war erregt, aber ich wusste nicht, wie gross seine Selbstbeherrschung in diesem Fall war.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      Ich gab mir nicht wirklich Mühe, vor Gin davon zu laufen, dann hätte es länger gedauert, aber so hatte er mich bald und warf mich einfach zu Boden. Zum Glück war die Wiese so weich, ein wenig härtert und ich hätte mir ziemlich weh tun können. Ich spürte dann nur noch sein Gewicht auf mir, dann der Schlag. Ich schrie auf und reckte ihm meine Brust entgegen, wollte auch diese versohlt bekommen und blinzelte ihn aus lustverschleiderten Augen an, leckte mir über die Lippen und fragte mich, wie lange er es wohl noch aushielt.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      Es freute mich, dass ich auch ihn zum Stöhnen bringen konnte und hätte am liebsten so weiter gemacht, doch dann lag ich bereits wieder unter ihm, wenn auch auf dem Rücken. Als er aufsprang, setzte auch ich mich auf und kam schliesslich auf die Beine. Den dünnen Ast musterte ich kurz, dann trat ich langsam einen Schritt zurück. Er könnte mich ja fangen... wobei ich hoffte, dass er keine Rasur anwendete, dann hatte ich ziemliches Problem. So hatte ich wieder das freche Grinsen auf den Lippen und funkelte ihn an. Er wollte mich bestrafen und ich wollte bestraft werden, aber ich war eben auch unartig. Er musste mir also erst noch Benehmen eintrichtern.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      Ich schrie, stöhnte und wand mich weiterhin, bis er aufhörte. Mittlerweile zitterte ich unmerklich vor Erregung und mir war heiss. Aber darauf achtete nicht, denn Gin lockerte seinen Griff. Sofort schoss ich erneut hoch und drückte Gin wieder auf den Rücken, setzte mich auf seinen Rücken und drückte seine Hände neben seinem Kopf in die Wiese. Dann küsste ich ihn erneut verlangend, bevor ich mir eine Spur über seinen Hals küsste und schliesslich an einer Stelle hineinbiss. Nicht komplett sanft, aber auch nicht brutal. Er spürte es, aber es blutete nicht. Dann leckte ich entschuldigend über die Stelle und küsste ihn erneut stürmisch.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      Sein Grinsen liess meine Vorfreude weiter steigen, doch dann setzte er sich einfach wieder auf und versohlte mir erneut den Hintern. Ich war fast ein wenig enttäuscht, doch die Härte seiner Schläge machte es schon bald wieder wett. Ich schrie, wand und stöhnte unter ihm, wollte immer mehr bestraft werden und reckte ihm sogar unbewusst meinen Hintern entgegen. Meine Hände hatte ich wieder eng an meinem Körper in die Wiese gekrallt, für den Fall der Fälle. Ich war zwar gerade nicht in der Lage, mich auch nur irgendwie hochzustemmen, aber sobald Gin eine Pause machte, wäre meine Chance wieder da.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      Mir war klar gewesen, dass Gin bald wieder die Oberhand haben würde, aber ich hatte mein Ziel erreicht als er meinte, ich würde eine härtere Strafe bekommen. Seine Stimme jagte mir dabei einen Schauer über den Rücken. Ein begeistertes Funkeln trat in meine Augen, als ich versuchte, ihn dabei zu behindern mir mein Oberteil auszuziehen, aber ich hatte keine Chance, er war zu stark. Auch wenn er mich unsanft kniff und biss und ich laut aufstöhnte, reckte ich ihm dennoch meine Brust entgegen, da ich es in vollen Zügen genoss. Ich bedachte ihn für einen Moment mit einem Blick, der ihm verriet, ich würde nicht aufgeben und immer wieder versuchen, ihn zu überrumpeln.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      Seine Worte liessen mich kurz lächeln, bevor er erneut zukniff und über meine Lustperle fuhr, was ein ziemlicher Kontrast von den beiden Empfindungen war, doch ich mochte es und stöhnte lustvoll auf. Dann schlich sich ein anderes, freches Lächeln auf meine Lippen und ich drückte mich ohne jede Vorwarnung hoch und drückte Gin rasch auf den Rücken, um ihn stürmisch zu küssen. Ich wollte diesen Moment der Freiheit und Aufmüpfigkeit voll auskosten, während ich immer noch grinsen musste.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      Ich wollte gerade etwas erwidern, als er über meinen Kitzler rieb und ich langgezogen aufstöhnte und mich ihm unwillkürlich entgegenreckte. Dann jedoch kniff er hinein und ich schrie wieder auf, doch der Schmerz war nicht schlimm und ich wand mich ein wenig, wollte mehr! Meine Erregung nahm stetig zu, weshalb ich immer feuchter wurde. "Mehr, bitte!", flehte ich keuchend, hätte ihn gerne angesehen und konnte es nicht, schrie aber wieder auf, als er mir erneut auf meinen Arsch schlug. Ich fragte mich unwillkürlich, ob ich wohl die nächsten Tage würde sitzen können. Tja, wenn nicht, musste ich eben im Bett liegen bleiben. Ich bewegte ein wenig meine Hände, schob sie ein wenig unter meinen Oberkörper. Vielleicht konnte ich ihn später überraschen und mich so befreien.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      "Ja!", beteuerte ich und schrie beide Male lustvoll auf. Der Schmerz verschwand beinahe und war nun der Lust gewichen, die begann, meinen ganzen Körper auszufüllen. Ich spürte keinen Schmerz, nur Lust. Lust und Verlangen nach mehr von Gins Bestrafungen. Dass er dabei nun meinen Kopf wirklich gesenkt hielt, störte mich nicht sonderlich. So kam der kurze Schmerz noch unvorhergesehener. "Ist das denn schon alles?", provozierte ich ihn in einer kurzen Pause erneut, wusste dass ich mit dem Feuer spielte, wie man so schön sagte.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      Ich hörte seine Frage, brauchte aber einen Moment um mich zu sammeln. "Nein, war er nicht, Gin. Mach einfach so weiter", bat ich. Ich wusste, man konnte die Lust bereits aus meiner Stimme heraushören und nun begann es in meiner Bauchgegend auch wieder zu pochen, wie am gestrigen Abend. Ich wollte mehr, mehr von seinen Strafen. Mir war bisher nicht klar gewesen, dass ich so tickte, Gin brachte wirklich ganz neue Seiten von mir zum Vorschein. Aber es gefiel mir, weshalb ich lächelte und es genoss, wie er nun meinen Po streichelte. Auch das war angenehm.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      "Genau", bestätigte ich und spürte, wie es in meinem Bauch kribbelte. Ich hoffte, er hatte noch andere Dinge in Petto. Aber auch wenn nicht, das hier gefiel mir bereits sehr gut. In der kurzen Pause, die nun herrschte, versuchte ich nach hinten zu linsen, doch das wurde durch Gins Hand in meinem Nacken verhindert, weshalb der harte Schlag unvorbereitet kam. Schmerz schoss durch meinen Körper, liess mich mich ein wenig aufbäumen. Gleichzeitig entkam schon fast ein Schrei meiner Kehle, ungefähr ein Viertel Schmerz und drei Viertel Lust.

    • Philippa Kaeli hat einen neuen Beitrag "Pippa x Gin" geschrieben. 07.10.2018

      Ich quitschte leise auf, als er mich auf einmal kniff, kicherte dann aber leise. Bei seinen Worten umspielte ein provokantes Lächeln meine Lippen. "Würde ich sonst fragen?", raunte ich zurück und spürte kurz darauf frische Luft an meiner nackten Haut. Dann Gins Hand, die mehrmals zuschlug. Mit jedem Schlag stöhnte ich ein wenig lauter, krallte meine Finger ins Gras und hatte die Augen geniessend geschlossen. Beim fünften Mal stöhtne ich lauter auf als die Male vorher, ich war froh dass wir hier ganz bestimmt nicht gehört werden würden, da musste ich mich dann nicht zurückhalten.

Empfänger
Philippa Kaeli
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Userfarben : Administrator, Moderatoren, Piraten, Marinemitglieder, Revolutionäre, Weltregierung, Kopfgeldjäger, Kaiser, Samurai, Eigene Gruppen, Weltaristokraten, Verstorbene, Königsfamilie ,
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen