[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Marco
Beiträge: 131 | Zuletzt Online: 16.01.2020
Registriert am:
08.06.2019
Geschlecht
keine Angabe
    • Marco hat einen neuen Beitrag "Die Moby Dick" geschrieben. 15.01.2020

      Ich lächelte sacht zurück und legte mich neben sie, nachdem sie selbst sich hingelegt hatte und ihre Arme ausstreckte. Irgendwie war es ganz schön, bei ihr zu sein. Auch wenn es wirklich viel zu tun gab und ich mich nachher noch mehr beeilen würde müssen, um noch mit meinem Zeitplan nachzukommen.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Die Moby Dick" geschrieben. 26.11.2019

      Meine Wangen färbten sich leicht rot, als sie mir ein Kuss auf die Wange gab und fragte, ob wir kuscheln wollten. "Sicher, gerne",erwiderte ich leicht lächelnd, "wie soll ich mich hinlegen?" Ich mochte zwar einige Erfahrungen mit der Damenwelt gemacht haben, aber bei ihr fühlte ich mich auf einmal unsicher und hatte Angst, was falsch zu machen. Auch wenn ich das niemals zugeben würde.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Die Moby Dick" geschrieben. 20.11.2019

      Auf ihr Angebot hin sah ich sie ein wenig überrascht an. Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Einen Moment zögerte ich, doch warum nicht? Vielleicht kamen wir sogar zu zweit besser voran. "Dagegen habe ich nichts einzuwenden", erwiderte ich dann und lächelte ganz leicht.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Holiday" geschrieben. 14.11.2019

      Meine sonst eher gelangweilte Miene wurde einen Augenblick von Überraschung abgelöst, als sie mich auf einmal gegen die Wand drückte und meine Brust streichelte. "Dann zeig mir mal wie", forderte ich sie dann bereits förmlich auf.
      Wenig später zog sie mich dann bereits zu sich hinab. Den fast schon wilden und mehr als nur leidenschaftlichen Kuss erwiderte ixh dann und schlang die Arme um sie.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Der Arzt und seine kleine sture Patientin" geschrieben. 14.11.2019

      Nach einer Weile schreckte ich hoch. Etwas verdattert blinzelte ich, als ich merkte, wie mir eine Decke von den Schultern rutschte. Aber wer...? Keiner traut sich hier rein... Dann fiel mein Blick auf das Bild auf den Schreibtisch. Ich nahm es zur Hand, überlegte lange hin und her. Warum juckt mich das Gör eigentlich noch? Ein Spaziergang wäre sinnvoll, um den Kopf freizukriegen... Zudem... Wie kommt das Bild hierher?
      Ich erhob mich schließlich, trat an Deck und verließ das Schiff, um mir die Beine zu vertreten und mich suchend umzusehen, ob sich das Gör noch irgendwo hier versteckte.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Die Moby Dick" geschrieben. 14.11.2019

      Auf ihr Angebot hin setzte ich mich schließlich zu Serena und murmelte etwas leise: "Naja... Vielleicht... Wollte ich meine Zeit auch... Einfach mal bei dir verbringen." Mit einer Hand fuhr ich mir leicht durch meine blonden Haare, während ich mir nach dem kurzen Einblick in meine Gefühlswelt nichts mehr anmerken ließ. Und das, obwohl es noch so viel zu tun gibt.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Die Moby Dick" geschrieben. 21.08.2019

      Ayane:
      Mein Blick verfinsterte sich, als er mir den Mund zuhielt. Schon ein wenig angepisst sah ich ihn an und wartete, dass er seine Hand wieder da weg nahm, sonst würde ich ihn wirklich beißen.

      Marco:
      Ich dankte ihr und trat ein, als sie zur Seite trat. Dabei versuchte ich, gar nicht so sehr darauf zu achten, dass sie nur ein Bikini trug.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Der Arzt und seine kleine sture Patientin" geschrieben. 21.08.2019

      Dass wir Unterdessen von der kleinen Natsu wieder Besuch bekamen, und sie versteckt auf unser Schiff lugte, bekam ich nicht mit. Ohne dass ich es wollte, nickte ich irgendwann über meiner Arbeit ein.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Die Moby Dick" geschrieben. 18.08.2019

      Marco:
      Noch einmal klopfte ich. "Rena, alles okay? Oder schläfst du schon?", fragte ich leise. Anscheinend schlief sie bereits. Ich wartete noch kurz ab, ob noch eine Antwort kam, wenn nicht, würde ich mich wieder an die anstehende Arbeit machen.

      Ayane:
      Seine Frage ließ mich ihn erst verwirrt, und dann fassungslos ansehen.. "Wie bitte? Natürlich nicht! Und auf sie Erfahrung würde ich gerne verzichten, wenn möglich", gab ich dann ehrlich zurück.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Holiday" geschrieben. 17.08.2019

      Mit einer Hand kratzte ich mich leicht am Kopf, als sie meinte, sie habe mich noch nie so entspannt gesehen. "Leider bleibt nie viel Zeit für Entspannung für mich übrig", kam es dann von mir. Normalerweise konnte ich mir nicht einmal eine Pause von der Arbeit nehmen, jedoch hatte Blaue geschafft, mich davon loszueisen.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Die Moby Dick" geschrieben. 17.08.2019

      Zitat von Ayane im Beitrag #1057
      Marco:
      Sie nahm kurz meine Hand und drückte diese. Leise seufzte ich nach ihren Worten. So einfach, wie das klang, war es nunmal nicht. Nicht für mich. Ich war nicht so gut im Umgang mit Gefühlen. Arbeit und andere, sachliche Dinge lagen mir da eher.
      Ich lächelte leicht und sah ihr noch eine Weile nach, als sie ging. Danach machte ich langsam die Tür zu und setzte mich auf Vaters Bett, drückte sein Oberteil an mich. Noch einen Moment wollte ich raus lassen, was ich empfand. Danach würde ich wieder hoch gehen, stark für die anderen sein und überlegen, wie ich die Tipps von Blaze umsetzen würde können.

      Ayane:
      "So wie du futterst, ist dann alles weg von dem was du probieren wolltest", gab ich frech zurück und grinste ihn an, "Nicht beleidigt sein, mein Großer."



      Leise seufzte ich und legte mich eine Weile in Vaters Bett. "Weißt du Vater? Das ist leichter gesagt als getan...", murmelte ich, nickte irgendwann ein.
      Erst nach einer ganzen Weile wurde ich wieder wach und erhob mich schließlich. Vielleicht sollte ich mal nach Natsu sehen, ehe ich mich wieder an die Arbeit mache. Während ich dann Vaters Kajüte verließ, ging ich bereits im Kopf durch, was ich noch alles erledigen würde müssen. Schneller als gedacht erreichte ich Renas Kajüte und klopfte an.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Der Arzt und seine kleine sture Patientin" geschrieben. 05.08.2019

      "Wenn du noch einmal die Augen verdrehst, setze ich dich vor die Tür. Und damit meine ich nicht lediglich die Tür meiner Kajüte", gab ich trocken zurück. Dabei sah ich nicht einmal von meiner Arbeit auf.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Der Arzt und seine kleine sture Patientin" geschrieben. 04.08.2019

      Ich zog die Augenbrauen hoch. "Da vielleicht nicht, aber hier gibt es Betten",erwoderte ich trocken, ehe ich begann, gegen das Zettelchaos auf meinem Schreibtisch vorzugehen. Es gab noch so viel zu tun und ich hatte viel zu viel Zeit auf der Insel verschwendet. Immerhin hatte ich begonnen, Seekarten zu zeichnen, neben meiner medizinischen Tätigkeit als Schiffsarzt. Ich musste noch viele Akten bearbeiten.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Der Arzt und seine kleine sture Patientin" geschrieben. 04.08.2019

      Ich folgte ihr in meine Kajüte und schloss nach mir die Tür. In der Zeit hatte sie sich schon eines meiner Bücher über Haki geschnappt, setzte sich auf den Boden und begann zu lesen.
      "Hey. Man liest doch nicht auf dem Boden", gab ich dann von mir, hob sie einfach hoch und setzte sie auf mein Bett, ehe ich mich selbst einfach an meinen Schreibtisch setzte.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Der Arzt und seine kleine sture Patientin" geschrieben. 03.08.2019

      Mein Auge begann leicht zu zucken. "Jetzt machen diese Mistkerle nicht einmal vor Waisen Halt... Aber warum überrascht mich das noch?", wollte ich wissen und führte sie zu meiner Kajüte.
      Dort angekommen hielt ich ihr die Tür auf: "Da sind wir."

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Der Arzt und seine kleine sture Patientin" geschrieben. 03.08.2019

      Es war überraschend, dass sie scheinbar auch höflich sein konnte. Dennoch ließ ich mir nichts davon anmerken. "Gehen wir dafür in meine Kajüte. Dort kann ich es dir ungestört erklären", gab ich zurück und wechselte nun die Richtung, zu meiner Kajüte.
      "Wäre es denn schlimm? Ich meine, sie würden euch versorgen?", wollte ich dann wissen. Viele Waisen die ich kannte wären froh über diese Möglichkeit gewesen.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Der Arzt und seine kleine sture Patientin" geschrieben. 02.08.2019

      "Wenn ich dir ein bisschen was dazu erzähle, wirst du dich dann erst ausruhen?", fragte ich dann neutral, sah sie auch mit neutralem Gesichtsausdruck an. Ich ließ mir nicht anmerken, was ich dachte.
      Auf ihre Frage hin nickte ich: "Ja, nur ziemlich selten. Warum?", wollte ixh dann von ihr wissen.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Der Arzt und seine kleine sture Patientin" geschrieben. 01.08.2019

      Ich nickte. "Natürlich ist sie das. Vater AG Kinder sehr", gab ich zurück und bedeutete ihr, mir zu folgen, ehe ich mich auf den Weg Richtung Bibliothek machte.

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Der Arzt und seine kleine sture Patientin" geschrieben. 01.08.2019

      Der Riese akzeptierte es, dass nur Natsu hoch genommen werden wollte und es Rena eher zur Bibliothek zog. Er musste lachen, als Natsu ihn Opa nannte.
      Er musste lauter lachen, als er dann Natsus folgende Worte hörte. Erst dann, als Whitebeard sich beruhigt hatte, rief er mich wieder zu sich herein.
      "Ja Vater?" - Bring Rena bitte in unsere Bibliothek. Sie möchte die Bücher über Haki lesen. - "Ja, Vater, das werde ich machen." Ich sah Rena fragend an: "Jetzt gleich?"

    • Marco hat einen neuen Beitrag "Der Arzt und seine kleine sture Patientin" geschrieben. 31.07.2019

      Whitebeard nickte. "Wir haben einige Bücher in unserer Bibliothek dazu", antwortete er auf die Frage.
      Ihre Einstellung gefiel ihm. Das war es, was er stets von seinen Kindern erwartete. Was ihm an anderen gefiel. "Ihr bekommt selbstverständlich beide mehr als Wasser und Brot", gab er dann schließlich zurück.
      Der alte Riese blieb geduldig, als sich Natsu hinter Rena versteckte. Schließlich kam sie hervor. Als sie fest stellte, dass seine Absichten gut waren, lächelte er warm. "Darf ich?", fragte er dann, wollte die beiden hoch nehmen.

Empfänger
Marco
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Userfarben : Administrator, Moderatoren, Piraten, Marinemitglieder, Revolutionäre, Weltregierung, Kopfgeldjäger, Kaiser, Samurai, Eigene Gruppen, Weltaristokraten, Verstorbene, Königsfamilie ,
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz